Nach 40 Jahren im Dienst geht Kindergartenleiterin Gertraud Kelbel in Ruhestand

Abschied vom „Zwergerlhaus“

Abschied Gertraud Kelbel

Die Kindergartenfamilie mit Anke Schreiber (links), der langjährigen Kindergartenleiterin Gertraud Kelbel (10. v. r.), inmitten „ihrer“ Kinder, Katja Schaller (2. v. r.), der jetzigen Kindergartenleiterin Michaela Müller (5. v. r.), Altbürgermeister Erwin Filser (4. v. l.) und Bürgermeister Winfried Roßbauer (9. v. r.). Foto: Susanne Lamprecht

Wildenberg. (red) Auf der Abschlussfeier des Kindergartens „Zwergerlhaus“ verabschiedete Bürgermeister Winfried Roßbauer die langjährige Kindergartenleiterin Gertraud Kelbel in den Ruhestand. Sie hat sich in ihren insgesamt 40 Dienstjahren um das Wohl der Kinder verdient gemacht und übte ihr Amt mit Leib und Seele gerne aus, so Roßbauer.

Aufgrund einer Erkrankung war es Gertraud Kelbel nicht mehr möglich, ihr Amt weiterzuführen. Umso mehr freute sie sich, dass sie beim „Rausschmeißen“ der Vorschulkinder dabei sein konnte.

Die Kinder hatte sie vor drei Jahren noch als Leiterin des Kindergartens betreut. Mit zahlreichen Darbietungen verabschiedeten sich die Vorschulkinder sowie auch die Mitglieder vom Elternbeirat von Gertraud Kelbel. Sie überreichten zahlreiche Geschenke, darunter einen von den Kindern bemalten Blumentopf.

 

Bürgermeister spart nicht mit Lob

Bürgermeister Winfried Roßbauer lobte die langjährige Kindergartenleiterin sehr für ihr Engagement sowohl für die Kinder wie auch für den Kindergarten allgemein. Er stellte dabei fest, dass ohne die engagierte Erzieherin vieles nicht so positiv umgesetzt hätte werden können. Namens der Gemeinde überreichte er der Scheidenden ein Blumengeschenk sowie einen Gutschein.

Erzieherin Anke Schreiber, die rund 20 Jahre mit Gertraud Kelbel zusammengearbeitet hat, erzählte ein paar Anekdoten aus der Zeit miteinander. Die Kindergartenleiterin Gertraud Kelbel habe sie als Erzieherin wunderbar ins bayerische Leben eingeführt. Unter ihrer Regie waren auch die großen Kindergartenfeste stets ein wichtiger Termin im gemeindlichen Kalender.

Gertraud selbst habe da immer mit vollem Engagement geplant, gestaltet und mitgearbeitet, so Bürgermeister Roßbauer. Auch Altbürgermeister Erwin Filser war zur Verabschiedung gekommen und richtete lobende Worte an Gertraud Kelbel. Immerhin, so Filser, habe er 28 Jahre mit ihr als Kindergartenleiterin gut und harmonisch zusammengearbeitet.

 

„Ohne Gertraud Kelbel nicht vorstellbar“

 

Kelbels Nachfolgerin in der Kindergartenleitung, Erzieherin Michaela Müller, betonte, dass das „Zwergerlhaus“ ohne Gertraud eigentlich nicht vorstellbar sei. Ihre eigenen Kinder hatten bei Gertraud Kelbel den Kindergarten besucht.

Nun aber sei die Zeit gekommen, so Michaela Müller, dass Gertraud Kelbel sich im Ruhestand wohl fühle und diesen genieße – sich aber auch ab und an im Kindergarten als stets willkommener Gast unbedingt sehen lasse.

 

Quelle: Dieser Bericht stammt aus der Hallertauer Zeitung vom 26.08.2021.