Tolle Ballsaison in Train

Die Ballsaison in Train nahm gegenüber den letzten Jahren einen tollen Aufschwung. Bis auf den 60-iger Ball, der an Silvester über die Bühne ging, konnten alle Bälle in der Gemeinde eine zum Teil erhebliche Steigerung der Besucherzahlen gegenüber den letzten Jahren feststellen. Und die Stimmung war natürlich super. Viele Auftritte und Einlagen begeisterten. Wir geben hier einen kleinen Überblick.

Feuerwehr-Ball in Train beim Forsterwirt

Feuerwehr-Ball in Train beim Forsterwirt am 5.1.08  

Bürgermeister und Gemeinderäte sollen aufpassen, rief Martin Ecker auf dem Ball der Trainer Feuerwehr laut ins Mikrophon. Denn die Trainer Feuerwehr präsentiere nun, so Ecker, was auf das Brauereigelände, dem Hauptthema der Trainer Dorferneuerung, neben dem Wasserschloss entstehen sollte: „Dr. Trinkmanns Schloßparkklinik“. Unter dem großem Gelächter der Ballgäste und zur Melodie der Fernsehsendung Schwarzwaldklinik wurde Feuerwehrvorstand Thomas Ecker jammernd und winselnd auf einem OP-Tisch in den Saal gerollt. Mit einem alten Hopfenmesser als Skalpell, einer hochprozentige Infusion mit Hopfenschnaps und einem Blinddarm, der aus drei paar Würsten bestand, beanspruchten der Doktor und seine beiden Krankenschwestern arg die Lachmuskulatur der Zuschauer. 130 Besucher zählte der Schwarzweiß-Ball der Feuerwehr und war damit noch etwas erfolgreicher als im letzten Jahr. „Damit sind wir wirklich sehr zufrieden“, bestätigte Vorstand Thomas Ecker. Wegen des kurzen Faschings und den damit laufenden vielen Parallelveranstaltungen sei das schon super, freute er sich. Im für den Ball schon traditionellen Würfelspiel, das mit über 80 Preisen ausgestattet war, warf Karl Karrer die höchsten Augenzahlen.


Schützen-Ball im Sportheim am 13.1.08 Grossansicht in neuem Fenster: Schützen-Ball im Sportheim

In schwarzem Ballkleid, geschmückt mit einer Schärpe, die die Aufschrift „Festkönigin“ trug, und mit langen blondem Haar trat Dixi auf dem Trainer Schützenball auf. Keine Frage, sie zog sofort die neugierig lächelnden Blicke aller Ballbesucher auf sich. Nachdem Schützenmeister Erhard Frank wegen einer Knieoperation passen musste, durfte sein Stellvertreter Sigi Knecht mit der Kellerfestkönigin den Ball eröffnen. Er musste damit zum großen Spaß der Ballgäste ein Versprechen des Schützenmeisters erfüllen, dass dieser beim Kellerfest der Tellschützen gegeben hatte. Damals im August war nämlich eine Misswahl die Attraktion gewesen. Nur, die Damen waren alle Männer der Theaterfreunde Train/St. Johann und erzeugten mit ihrem Auftritt wahre Lachsalven. So tanzte, begleitet von  rythmischem Beifall, der zweite Schützemmeister mit Dixi, in derem Kleid Wolfgang Fruth steckte. Etwa 100 Gäste, mehr als im letzten Jahr,  konnte Schützenmeister Frank zum traditionellen Schützenball begrüßen. „Damit sind wir sehr zufrieden, zumal die Stimmung auch noch hervorragend ist“, kommentierte er den Ball, auf dem die Band „Mary and the Bongoboys“ die Tanzfläche bis weit nach Mitternach füllte. Neben einer Tombola war der schwungvolle und tänzerische Auftritt der Babonia Showgarde, die von Silvia Volkmann angekündigt wurde, ein weiterer Höhepunkt des Balles. Die Darbietung „Alpenmärchen“ und der Showteil der Abensberger Faschingstruppe wurde mit viel Applaus belohnt.   


Grossansicht in neuem Fenster: Sportler-Ball im SportheimSportler-Ball im Sportheim am 26.1.08

140 Ballbesucher, 50 mehr als im letzten Jahr, konnte der FC Train auf seinem Faschingsball am letzten Samstagabend begrüßen. „Solche Besucherzahlen, die wir seit vielen Jahren nicht mehr erreicht haben, sind für uns fantastisch“, sagte Vorstand Josef Limmer. Das Sportheim sei bis zum bis zum letzten Platz gefüllt gewesen und unser Programm kam super an, stellte er zufrieden fest. Mit einem schungvollem Tanz und akrobatischen Figuren begeisterten die Marchinger Showgirls die Ballgäste. Auf Initiative der Stockschützen zeigte die Showtruppe ihren anspruchvollen Auftritt und erntete stürmischen Beifall. Ein weiterer Höhepunkt des Abends war eine Einlage der Fußballer, in der sie den seit einem Jahr amtierenden Vorstand und einige andere Vereinsgrößen auf die Schippe nahmen. Sie spielten die DSF-Sendung „Doppelpass“ nach, gaben ihr aber unter dem großem Gelächter der Ballbesucher den Namen „Fehlpass“. So begrüßte Moderator Martin Strobl Vorstand Jo Limmer, Fußballabteilungsleiter Sepp Limmer und den Vereinsfotografen Josef Limmer, alle gleich angezogen und mit einem aufgekleppten Schnurrbärtchen, zum Interview. Die Amtsvielfalt des FC-Chefs wurde damit zur Belustigung des Publikums auf dem Arm genommen. Die Band „Happy Sound“ sorgte mit ihrer Musik, die großes Lob bei den vielen jungen Gästen fand, für ausgelassene Stimmung und vollen Tanzflächen. Eine Tombola mit 150 Preisen, die über 60 Firmen und Freunde des FC Train gestiftet hatten, rundete den Ball ab. „Wir können den Ball ebenso wie die Weihnachtsfeier als großen Erfolg verzeichnen“, sagte Limmer. Auch die Weihnachtsfeier lieferte mit über 70 Teilnehmern einen neuen Rekord im Vereinsgeschehen.   

Grossansicht in neuem Fenster: Krieger-Ball im Sportheim

Krieger-Ball im Sportheim am 2.2.08

„Herzilein, du musst nicht traurig sein“, sangen die Wildecker Herzbuam, von riesigen Applaus begleitet, auf dem Kriegerball in Train. Die Einlage von Angelika und Siegfried Plepla brachte Stimmung in den Ball der Krieger, der im Sportheim über die Bühne ging. 105 Besuchert zählte Vorstand Manfred Keifert. „Damit sind wir sehr zufrieden, denn das 15 mehr als im letzten Jahr“, freute er sich. Die Krieger setzten damit den positiven Trend der Trainer Ballsaison fort. Alle der letzten vier Bälle konnten, teilweise erhebliche, Steigerungen in den Besucherzahlen verbuchen. Mit 150 Preisen hatten die Krieger auch eine große Tombola für ihre Gäste aufgebaut. Die Band „Wuiderer“ sorgte auf dem Maskenball für Unterhaltung und für volle Tanzflächen.     

drucken nach oben