Friedhofeinweihung

Friedhofeinweihung  Bild

Friedhofeinweihung mit Herrn Pfarrer Nissel

„Normal ist es ein trauriger Anlass, wenn wir uns auf dem Friedhof versammeln, aber heute ist es ein freudiger“, begrüßte Bürgermeister Gerhard Zeitler die Gäste, die sich vor dem Leichenhaus eingefunden hatte. Denn Pfarrer Martin Nissel segnete feierlich den neu gestalteten Trainer Friedhof. Das Thema Friedhof beschäftigt den Gemeinderat schon seit neun Jahren. Damals sollten auf Empfehlung der Fachabteilung des Landratsamtes nur die Thujenhecken gerodet werden und eine Neupflanzung entstehen. „Erst später hat sich der Gemeinderat dazu durchgerungen, den gesamten Friedhof neu zu gestalten“, erinnerte Zeitler. Zwar wurden auch die Thujen zwischen den Grabreihen entfernt und durch verschiedene Sträucher, die jahreszeitlich blühen, ersetzt. Doch es wurde im letzten Jahr noch mehr verändert. Viele Bäume sorgen jetzt für die grünen Akzente und sollen Schatten spenden. Ein neues Eichenkreuz, daneben eine Stele mit dem ewigen Licht, stehen am Ende des Hauptweges. Das Leichenhaus wurde von Grund auf saniert und auch der Vorplatz mit Natursteinen gepflastert. Es ist ein offen gestalteter Friedhof entstanden. Es war keine leichte Geburt und auch manchmal auch ein bisschen schwierig“, erinnerte sich Günter Spörl, vom zuständigen FLU Planungsbüro. Doch alle Verantwortlichen seien sich ihrer Verantwortung für den sensiblen Ort stets bewusst gewesen. „Es ist eine würdige letzte Ruhestätte für unsere lieben Verstorbenen entstanden“, meinte Gerhard Zeitler.  Nach der Einweihung lud das Gemeindeoberhaupt alle Anwesenden zu einem kleinen Imbiss auf den Schulhof ein.                                                                                                                                                                                               Friedhofeinweihung Bild2Friedhofeinweihung Bild3

drucken nach oben